Noosa

05April2014

Hallo :)

Nach Brisbane sind wir dann weiter nach Noosa gefahren. In Noosa gab es endlich wieder Strand!  Unser Hostel(Flashpackers) in Noosa war zwar nicht groß, aber dafür richtig gemütlich und gepflegt. Es war zwar ziemlich abgelegen, aber wir hatten überall einen Shuttlebus hin. Man lernt immer wieder neue Leute kennen, das echt eine der schönen Dinge am Reisen, abgesehen von dem Land selbst was man bereist.

 

In Noosa haben wir auch nicht wirklich viel gemacht, außer shoppen gewesen, am Strand gechillt und abends bisschen was getrunken.

Von Nossa ging die Reise weiter nach Rainbow Beach – von dort ging dann auch einen Tag später die Tour nach Fraser Island los.

Bis bald :)

Next Stop Brisbane!

02April2014

Hyuen hat uns so von Brisbane vor geschwärmt, das wir direkt eine Woche gebucht haben, im Hostel ( City Backpackers) gab es ein Special, dass wir 155 $ für die eine Woche zahlen müssen. Im Hostel haben wir dann Jasmin und Alice mal wieder getroffen (seit dem konnten wir uns leider nicht mehr trennen von den zweien)

Brisbane war aber nicht wirklich schön, klar gibt es schöne Ecken, aber es gibt keinen Strand, dafür eine Lagune die auch sehr schön war aber sonst gibt es in Brisbane nicht viel.. Steffi und mir ist dann auch irgendwann die Decke auf den Kopf gefallen und es gab den ersten Schreit. Wir leben beide noch und verstehen und seitdem auch wieder besser :)

Da der nächste Stopp Fraser Island werden sollte und wir uns allgemein über touren in Australien informieren wollten, sind wir erst zu Peterpans und dann zu Travelbugs um Angebote zu vergleichen.

Ich hab dann dort richtig viel Geld ausgegeben, 2100 § nur für Touren – Fraser Island, Whitsundays, Magnetic Island, Tauchkurs mit Tauchschein, Uncle Brain Fun Tour, Cape Tribulation und Uluru. Jetzt weiß ich wenigstens wie viel Geld ich noch zur Verfügung habe.

Fraser Island haben Steffi und ich dann zusammen mit Alice und Jasmin gebucht.

Sonst gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen, seit dem wir zusammen sind kochen wir relativ viel, da es zu 4. Echt günstig ist auch leckeres und abwechslungsreiches Essen zu kochen. 

Ja ich lebe noch ;)

26März2014

Um 20 Uhr ging die Reise dann endlich los. Es war ein Übernacht Bus, wir mussten fast 11 Stunden bis nach Byron Bay fahren, aber immerhin haben wir so eine Nacht sparen können :).

In Byron Bay angekommen wollten wir eigentlich nur noch duschen, nur konnten wir im Nomads (unser Hostel in Byron Bay) leider erst um 1 Uhr einchecken. Wir durften dann aber glücklicherweise schon mal duschen – umziehen – Rucksäcke in den Gepäckraum – und ab zum Strand!

      

Der Strand in Byron Bay ist e  cht wunderschön :).  Nachdem wir dann endlich um 13 Uhr einchecken konnten, haben wir die ersten wieder getroffen – Huyen, Maxi, Chris und Dan, Jasmin und Alice.  Es ist eigentlich echt witzig das man immer wieder die gleichen Leute trifft, obwohl Australien echt groß ist.

Abends haben wir alle zusammen gekocht und sind dann relativ früh ins Bett gegangen, da wir morgens zum Leuchtturm laufen wollten um uns den Sonnenaufgang an zucken.

4.30 Uhr hieß es aufstehen und mit Steffi, Huyen, Jasmin, Alice, Dan, Chris und Max los zum Leuchtturm. Bei unserem Glück waren leider Wolken am Himmel, aber es war trotzdem sehr schön!

        

Auf dem Weg zurück wurden wir von 3 Holländern mitgenommen, Luuk, Camile und Tom, die wir übrigens dann in Brisbane und in Rainbow Beach wieder getroffen haben.

Da es noch richtig früh war sind wir  zum Strand um die Sonne zu genießen, die endlich raus gekommen ist :)

Abends  waren wir dann feiern. Am nächsten Tag mussten wir dann wieder auschecken, da wir eigentlich weiter nach Surfers Paradise wollten, aber haben es leider nicht hin geschafft da Steffi und ich überredet wurden noch eine Nacht zu bleiben. Da es wir etwas verplant haben noch eine Nacht zu buchen, haben wir dann kostenlos im Hostel geschlafen.  Byron Bay ist echt ein schöner Ort, muss man unbedingt gewesen sein und möchte ich am liebsten nochmal hin.        

SurfCamp Australia

21März2014

Heute geht’s ins SurfCamp zum 7 Miles Beach -  5 Tage surfen pur :)

Aber vorher hieß es aufs neue Rucksack packen und hoffen, das alles rein passt, Frühstück mit nehmen und dann auf zum Treffpunkt. Nach ein paar Komplikationen haben wir das dann auch irgendwann geschafft und das sogar pünktlich! Jetzt müssen nur noch die Rucksäcke in Bus und dann kann es los gehen.

Nach ca. 2 Std. Fahrt waren wir dann endlich da. Der 7 Miles Beach liegt an einem kleinen Örtchen. Das SurfCamp selbst ist auf einem Campingplatz. Im Camp angekommen wurde uns alles erklärt, was ansteht, die Regeln und was man noch alles wissen sollte.

 

        

Am Nachmittag stand dann die erste Surf-Lesson  an. Als aller erstes haben wir alle einen

Wetsuit bekommen den wir bei jeder Stunde anziehen müssen und danach wieder ausziehen und sauber machen.  Dann ging es zum Strand, an dem wir unsere Surfbretter holen mussten.

Wir wurden erst in 3 Gruppen aufgeteilt, jede Gruppe hatte 2 Surflehrer. Unserer waren Sammy D. und Rob – und wir hatten sogar einen Namen ,,Rave-Ravers“!

Bevor wir überhaupt ins Wasser durften mussten wir uns ein Surfbrett in den Sand malen um die ersten Schritte zu lernen, dann durften wir endlich ins Wasser. Es hat schon etwas gedauert bis man endlich mal stand, aber meistens war das nicht von langer Dauer.

Der Tageabflug war eigentlich immer der selbe: 7 Uhr Frühstück – 8 Uhr Wetsuits an und zum Strand, Surflessons, erst im Sand um weitere Schritte zu lernen  um die danach im Wasser an zuwenden – um ca. 12 Uhr gab es Mittag essen – um 14 stand die nächste Surflesson an und um 19 –Uhr gab es Abendessen. Danach haben wir nur noch im Camp gechillt..

Fazit der Woche: Surfen macht echt Spaß, aber 5 Tage sind etwas zu lange, nach 3 Tagen hatte ich das erste Mal keine Lust mehr zu surfen, hat aber trotz allem sehr viel Spaß gemacht und kann ich nur empfehlen J!

Freitag ging es dann wieder zurück nach Sydney. Das Problem war nur, dass wir im Camp so gut wie keinen Empfang hatten und natürlich vorher auch nicht dran gedacht haben, dass wir nach dem Camp ein Hostel brauchen..

In Sydney angekommen standen wir dann etwas planlos in Sydney rum. Das Hostel direkt um die Ecke war natürlich ausgebucht. Nach einer stunde haben wir dann aber doch noch ein Hostel gefunden, in dem wir die Nacht schlafen konnten.

Da wir in Sydney eigentlich schon alles gesehen haben wollten wir heute schon weiter die Ostküste hoch. Der erste Stopp sollte Byron Bay sein. Um dort hinzukommen mussten wir aber noch den Greyhoundbus bis nach Cairns buchen, das ein hop on hop off bus, wo man an jedem Ort aussteigen kann und jederzeit wieder einsteigen kann.

Da der Bus erst Abends los geht, mussten wir den Tag noch in Sydney verbringen, samt Rucksäcken, da wir ja bereits um 10 Uhr auschecken mussten.

    

Die Erste Woche in Australia

16März2014

Hallo :)           

Ich wollte mich mal wieder melden.  Ich lebe noch :P Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Bin jetzt fast 2 Wochen hier und mir kommt es schon wie eine Ewigkeit vor. Es ist einfach traumhaft-schön!

Die erste Woche in Down Under!

Nachdem alles Organisatorische erledigt wurde, konnten die schönen Dinge in Australien beginnen.  Am Dienstagnachmittag sind wir mit nem Boot raus gefahren, hab vom Boot aus das erste Mal die Brücke und das Opernhaus gesehen. Es kommt mir immer noch vor wie in einem Traum endlich hier zu sein in Australien, in Sydney! Mit dem Boot haben wir dann in einer Bucht angelegt und konnten von dort aus auch direkt ins Wasser springen und uns in der Sonne brutzeln lassen. Apropo brutzeln, auf dem Boot gab es sogar noch BBQ. War echt nen schöner Einstieg für die Zeit in Australien.

Am Mittwoch hab ich dann ein RSA- Kurs gemacht, das Zertifikat braucht man in Australien um Alkohol ausschenken zu dürfen. Hier ist alles ganz schön streng geregelt was Alkohol angeht. In jeder Bar gibt es sogar kostenlos Wasser und selbst die Kontrollen vor den Clubs ist viel strenger als in Deutschland. Man darf auch nicht in der Öffentlichkeit Alkohol trinken. Wenn man erwischt wird muss man hohe Strafen zahlen. Naja aber jetzt weder zurück zum eigentlichen. Der Kurs war ganz schön schwierig. War halt alles auf Englisch und der Lehrer hat ziemlich leise geredet. Wir mussten während des gesamten Unterrichtes eine Art Test ausfüllen. Ich dachte am Anfang das wäre der Test schon um das Zertifikat zu bekommen, das war aber leider nicht so. Ganz zum Schluss haben wir dann nochmal einen richtigen Test bekommen den wir machen mussten um das Zertifikat zu bekommen, aber durch Hilfe eines sehr netten Neuseeländers hab ich den Test auch Erfolgreich bestanden und so mein RSA in der Tasche.

Den Restlichen Tag haben wir eigentlich nur gechillt und uns die Stadt angeguckt.

Am Donnerstagmorgen hieß es dann das erste Mal Rucksack packen und umziehen! Das Wake up Hostel ist zwar sehr schön aber auf Dauer echt teuer. Wir haben uns dann gleich das andere Extrem ausgesucht. Das günstigste Hostel in Sydney. Es war in Kings Kross und hieß Brados.

Die Zimmer waren alles andere als schön.. Überall waren Krabbelkäfer und das Bad sah aus als wäre es aufm Balkon. Aber dafür war das Hostel etwas Familiärer und es gab eigentlich jeden Abend Partys. Und Wlan und Frühstück war inklusive.

Zum Hostel sind wir übrigens ganz Backpacker like mitm Taxi gefahren :D. fragt lieber nicht warum.. nun ja, nachdem wir dann eingecheckt haben wollten wir eig noch zum Tarando Zoo, aber dafür war es leider schon zu spät nachdem wir Stunden gebraucht haben den Weg zu finden. Sind dann nur noch durch ein paar Parks gelaufen und uns etwas gesonnt. Abends ging es dann in 3  Clubs mit paar aus unserem Hostel :)

Freitag wollten wir eig zu den Blue Mountains, aber nachdem wir alle nicht aus dem Bett gekommen sind, haben wir uns dafür entschieden heute in den Zoo zu gehen.

Es war echt sehr schön :)

Samstag sind wir dann zu den Blue Mountains aufgebrochen. Die Landschaft dort ist echt wunderschön. Ist echt ein MUSS wenn man in der Nähe ist.

Sonntag war  eher wieder ein etwas ruhiger Tag. Wollten wenigstens einmal zum Bondi Beach gehen. Nachdem wir dort angekommen sind und gefühlte 5 Minuten uns gesonnt haben, gab es plötzlich einen Wetter Umsturz und es hat angefangen zu regnen und zu gewittern. Sind dann langsam wieder zurück zum Hostel um dort dann das erste Mal zu packen.

Hab heute übrigens mein Geldbeutel verloren, wo aber zum Glück nichts drin war außer $ 10 AU :P

So schnell vergeht eine Woche in Australia!

Abends hieß es wieder packen denn am Montag ging es zum Surf Camp Australia!

 

Skyline

 

 

Es ist endlich soweit..

10März2014

Wow.. die Zeit bis zum Abflug ging jetzt wirklich richtig schnell um. Ich weiß noch, als ich meinen unbezahlten Urlaub genehmigt bekommen habe, und ich allen gesagt habe ist noch ewig hin. Naja und jetzt lieg ich die erste Nacht im Hostel in Sydney.

Ich kann es immer noch nicht glauben!

Aber wollen wir erst mal von vorne Anfangen.. An meinem letzten Abend waren noch paar Freunde bei mir und haben sich verabschiedet und hab sogar noch ein paar Geschenke bekommen J Nachdem ich mich dann von allen verabschiedet habe, hab ich mich auch erst mal hin gelegt.. und wie es nicht anderes anfangen kann verschlaf ich erst mal.. Hab meinen Wecker eigentlich auf halb 5 gestellt, damit ich mich noch in Ruhe fertig machen  kann und in Ruhe meine Sachen packen kann.. naja um halb 6 Wach ich völlig panisch auf und renn gleich ins Bad um mich fertig zu machen. ( um 6 wollten wir eigentlich los fahren ;) )

Nachdem ich dann völligste panisch und unter Zeitdruck mich fertig gemacht habe und meinen Rucksack fertig gepackt habe, war es dann mittlerweile auch schon kurz vor 7..

Jetzt hieß es beeilen!

Ich hab mich dann etwas verspätet mit meinen Eltern auf dem Weg zum Flughafen gemacht. Nachdem wir früher als gedacht am Flughafen angekommen sind, hab ich bereits paar Leute getroffen mit denen ich zusammen fliege. War echt gut zu wissen, das man nicht ganz alleine ist. Wir haben dann zusammen eingecheckt damit wir auch zusammen sitzen können.

Jetzt hieß es nur noch warten bis wir uns endgültig verabschieden.. L und dann standen plötzlich Steffi, Kath, Nadia und Matze mitten in der Menge.. das war die Größte Überraschung die sie mir machen konnten. Ich hab mich echt sehr über die persönliche-Vorort-Verabschiedung gefreut.. bin immer noch voll traurig wenn ich dran denke.. – Danke das ihr da wart, ihr seid ich die besten, ich vermisse euch sehr!

Um Kurz vor 10 sind langsam zum Gate aufgebrochen.. Es fiel mir echt nicht leicht vor allem meine Eltern am Flughafen zurück zu lassen  :‘( .. ihr fehlt mir so!

10.40 Uhr – Abflug

Nachdem wir nach dem Abflug etwas zu essen bekommen haben, wurden alle Fenster geschlossen damit wir uns auf die Zeitumstellung einstellen konnten, aber schlafen ging gar nicht. Hab mir die Zeit versucht mit Paar Filmen tot zu schlagen. Zwischen durch gab es auch ganz schön Turbulenzen. Wir hatten echt Angst abzustürzen. Um &.00 Uhr Ortszeit in Taipeh sind wir endlich gelandet und haben und uns auf dem Weg in die Stadt gemacht, naja nachdem wir selbst die Stadt erkundet haben, haben wir noch eine Stadtrundfahrt gemacht.. – Fazit: Tapeh ist dreckig und absolut nicht sehenswürdig!

Abends um 23.00 ging dann der Anschluss Flug nach Sydney. Da wir alle nicht wirklich geschlafen haben, sind wir direkt nachdem wessen eingeschlafen und vor der Landung wieder aufgewacht. Die Ersten Eindrücke waren so unglaublich schön und haben sich nur bestätigt, nachdem wir endlich gelandet sind und die Stadt mit eigenen Augen sehen konnten!  

Es ist einfach traumhaft schön.

Den ersten Tag hab ich dafür genutzt um ein paar Organisatorische Dinge zu erledigen. Ich hab mein Bankkonto in Sydney eröffnet und mir eine Sim - Karte geholt- so auch eine neue Handynummer ;)

Abends bin ich noch feiern gegangen. Unter unserem Hostel (Wake Up) ist nen Club (side Bar). Ist eigentlich richtig gut, nur jetzt liegt ich im Bett und höre die Musik immer noch richtig laut. Ioch bin mal gespannt wie die nächsten Tage so werden. Morgen ist erstmal seine Bootstour mit anschließenden BBQ angesagt, Bilder folgen natürlich.

Leg mich jetzt schlafen – bis bald

Jana

 

PS: Bilder folgen :)                                   

Bald geht es los

06März2014

Nach vielen Nachfragen, ob ich denn auch ein Blog mache, habe ich mich dazu entschieden. Ich hoffe ich kann euch immer auf dem aktuellen Stand halten was gerade auf der anderen Seite der Welt passiert, ob ich noch lebe und vor allem ob ich auch noch nichts verloren habe ;)

Es sind jetzt nur noch zwei Tage bis ich meine Reise nach Australien starte. Langsam steigt die Nervosität, aber die Vorfreude bald ein fremdes Land zu erkunden und viele Menschen und deren Kultur kennen zu lernen überwiegt!

Die Reisevorbereitungen sind endlich abgeschlossen und die letzten Sachen sind eingekauft. Heute konnte ich endlich mit dem packen beginnen. Davor hatte ich am meisten Panik, da ich mir schon seit Wochen Gedanken mache was ich am besten mitnehmen soll. Den Rucksack hatte ich schnell gefüllt, obwohl noch nicht mal alles drin war - also auspacken und sich von unwichtigen Dingen trennen und alles erneut in den Rucksack.. Nachdem ich dann endlich alles im Rucksack hatte, was ich auch wirklich brauche musste ich meinen Rucksack nur noch wiegen - 17 kg, ich habe mit wesentlich mehr gerechnet, da schließlich 30 kg erlaubt sind!

Jetzt muss nur noch das Handgepäck gepackt werden.. und los geht's :)

Naja zu mindestens noch nicht ganz, vorher heißt es noch Abschied nehmen und die letzten zwei Tage hier noch genießen.

Die ersten Abschiede waren schon sehr emotional. Mein Bruder ist nochmal für ein Wochenende aus Berlin gekommen um mich zu verabschieden. Auch wenn ich es gewohnt bin, ihn eine längere Zeit nicht zu sehen, ist es mir nicht leicht gefallen ihn am Bahnhof wieder zu verabschieden :(. und auch von meinen Arbeitskollegen habe ich mich schon verabschiedet, da ich schon seit 2 Wochen Urlaub habe um alles Wichtige Vorzubereiten.

Die letzten Tage habe ich viel mit meinen Eltern verbracht, bei denen ich mich auch nochmal bedanken wollte, dass sie immer für mich da sind und mich immer unterstützen. Ich habe euch sehr lieb! 

 

 

Auch ein riesen Dankeschön an meine Freunde, die mir die restliche Zeit hier unvergesslich gemacht haben. Ihr seid mir echt sehr sehr wichtig. Auch wenn ich manchmal nicht besonders leicht bin.. Ich werdet mir sehr fehlen!

 

Bis bald :)

Jana